Grundlage unseres schuleigenen Arbeitsplanes sind die Kerncurricula für den Sekundarbereich I und die gymnasiale Oberstufe des Landes Niedersachsen. Hier wird ausgeführt, dass Englisch als Verkehrssprache unserer globalisierten Welt eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung von Fremdverstehen, Empathie und der friedlichen Verständigung von Menschen zukommt. Im Unterricht soll dies durch einen erhöhten Anwendungsbezug, die Ausrichtung auf interkulturelle Handlungsfähigkeit und die Notwendigkeit des Aufbaus umfassender Methodenkompetenz, insbesondere im Umgang mit Texten und Medien erreicht werden.

Ein souveräner Umgang mit der englischen Sprache wird dabei durch einen entsprechend kompetenzorientierten Unterricht angestrebt, um sprachliche und interkulturelle Handlungsfähigkeit zu erzielen Erfolgreiches sprachliches Handeln umfasst die Fähigkeit zur Rezeption, Interaktion und Produktion.

Bei der funktionalen kommunikativen Kompetenz wirken die kommunikativen Teilkompetenzen und die sprachlichen Mittel zusammen. Die kommunikativen Teilkompetenzen bestehen aus Hör- und Hör-/Sehverstehen, Leseverstehen, Sprechen, Schreiben und Sprachmittlung.

Das Zusammenspiel der einzelnen Kompetenzbereiche wird in der folgenden Abbildung verdeutlicht, die dem Kerncurriculum für das Gymnasium Jahrgänge 5-10, Englisch entnommen ist:
 

 
Das am Graf-Stauffenberg-Gymnasium eingeführte Lehrwerk Green Line G9 (ab 2015) unterstützt die Lehrkräfte durch die kompetenzorientierte Konzeption in der modernen Gestaltung ihres Unterrichts. In den Jahrgängen 5-10 wird verpflichtend das entsprechende Workbook verwendet.
(Andreas Wendland)