Liebe Schulgemeinschaft,

es geht los! Wir sind ins digitale Zeitalter vorgestoßen, haben das Neuland „Internet“ entdeckt und die letzte Milchkanne hinter uns gelassen!

Ab dem 22.04.2020 wird das Modell „Lernen zu Hause“ durchgeführt. Hierbei erhalten alle Schülerinnen und Schüler, die nicht am Präsenzunterricht in der Schule teilnehmen, Arbeitsaufträge über das Aufgabenmodul bei IServ.

Diese sind zu bearbeiten und ebenfalls im Aufgabenmodul abzugeben.

Die Lehrerinnen und Lehrer werden die Abgaben dann sichten und Rückmeldungen geben.

Unterstützend ist eine Nutzung des IServ-Messengers vorgesehen. Jede Lerngruppe kann dort von der Lehrkraft einen eigenen Raum bekommen. Hier können Termine und Fragen abgesprochen werden.

Bei Gesprächsbedarf und auch einfach nur so, können die Lehrkräfte auch das Videokonferenzmodul von IServ nutzen. Dort ist dann ein persönlicher Austausch und eine Besprechung der Aufgaben komfortabel möglich. Absprachen zu den Konferenzen können gut direkt im Messengerraum der jeweiligen Lerngruppe durchgeführt werden.

An diesen Konferenzen kann prinzipiell mit einem Smartphone, einem Tablet, einem Laptop oder einem PC teilgenommen werden. Es ist nicht zwingend erforderlich, dass eine Videoübertragung involviert ist. Die Schülerinnen und Schüler sollten aber mit einem Mikrofon ausgestattet sein, damit die Kommunikation leichter ist. Auf dem Smartphone kann die IServ-App installiert werden, um dann auch an den Videokonferenzen teilzunehmen oder über dem Messenger zu kommunizieren.

Weiter unten gibt es zu den relevanten Modulen Videotutorials, welche stetig ergänzt werden! Also kommt später nochmal vorbei.

Darüber hinaus gibt textbasierte Erklärungen mit Screenshots, sogenannte Handreichungen, welche sich im Ordner Schulgemeinschaft → E-Learning im Dateibereich auf IServ befinden. Bei Fragen wendet ihr euch/wenden Sie sich bitte direkt an die Klassenleitung, dem Tutor/der Tutorin und/oder an Herrn Tempel und Herrn Hoherz.

Das Hygienekonzept des GSG zum Schutz vor Ansteckung mit Covid-19 kann hier heruntergeladen werden.

Die Pausenregelung des GSG nach Wiederbeginn des Präsenzunterrichts findet sich hier.

 

Weiterhin stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) auf ihrer Homepage sehr nützliche Hinweise, Alltagstipps und Verlinkungen rund um das Coronavirus, zu Hygienemaßnahmen und zum Mund-Nasen-Schutz zur Verfügung:

a) Empfehlungen zu Mund-Nase-Bedeckungen:

https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Mund-Nasen-Bedeckung.pdf

b) Näh- und Pflegeanleitungen für Mund-Nase-Bedeckungen (u.a auch in englisch, arabisch, türkisch, persisch):

https://www.essen.de/gesundheit/coronavirus_6.de.html

c) Wichtige Hygientipps:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/schutz-durch-hygiene.html

d) Verhaltensregeln im Alltag:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/verhaltensregeln.html

e) Allgemeine Imformationen zum Coronavirus:

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Im Folgenden stellen sich die neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer der neuen 5. Klassen kurz vor.

 

Frau Grolig
Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Erziehungsberechtigte,
als ich gehört habe, dass ich im kommenden Schuljahr erneut Klassenlehrerin in einer 5. Klasse werde, habe ich mich sehr gefreut, da ich es als besonders schöne Aufgabe betrachte, Schülerinnen und Schüler bei ihrem Start am Graf-Stauffenberg-Gymnasium zu unterstützen und zu begleiten. Ich freue mich darauf, euch kennenzulernen und mit euch eine Klassengemeinschaft zu bilden, in der jede und jeder gerne und gut lernen kann.
Ich unterrichte die Fächer Deutsch und Chemie, wobei mein zweites Fach Chemie erst in der 6. Klasse auf dem Lehrplan steht. Im Fach Deutsch wird im 5. und 6. Schuljahr viel Wert auf die Bereiche Rechtschreibung und Grammatik gelegt, um eine gute Grundlage für die kommenden Schuljahre zu schaffen. Die Arbeit an und mit Texten wird natürlich auch nicht zu kurz kommen. Im Fach Chemie stehen neben dem genauen Beobachten, Beschreiben und Erklären vor allem das experimentelle und praktische Arbeiten im Vordergrund.
In der 6. Klasse betreue ich außerdem die Nawi-AG, in der wir durch praktische Versuche verschiedenen Alltagsphänomenen auf den Grund gehen.
Ich freue mich darauf, dich im kommenden Schuljahr am Graf-Stauffenberg-Gymnasium begrüßen zu dürfen!
Juliane Grolig

 

Frau Jans
Liebe zukünftige Fünftklässler! Ich bin Hilke Jans und ich unterrichte seit bald drei Jahren die Fächer Deutsch und Französisch am Graf-Stauffenberg-Gymnasium. Zurzeit bin ich Klassenlehrerin einer achten Klasse, aber im Sommer werde ich zusammen mit einem Kollegen/ einer Kollegin die Leitung einer der neuen fünften Klassen übernehmen. Ich freue mich schon sehr und werde versuchen, euch den Übergang so angenehm wie möglich zu gestalten. Schließlich ist so ein Neuanfang nie leicht – aber ihr schafft das! Kennt ihr den Film Willkommen bei den Sch’tis? Dieser spielt im Norden Frankreichs, in der Region Nord-Pas-de-Calais, wo ich während meines Studiums ein gutes halbes Jahr gelebt und als Fremdsprachenassistentin an zwei Schulen gearbeitet habe. In dem Film muss sich ein Postbeamter aus Südfrankreich im hohen Norden als Neuankömmling bei den Sch’tis – so nennt man die Bewohner dieser Region – beweisen. Dies ging mir zu Beginn meiner Zeit dort genauso, aber am Ende, nach den sechs Monaten, bin ich nur schweren Herzens wieder gegangen. Ich hoffe, dass ihr euch am GSG genauso schnell wohlfühlt wie ich mich vor einiger Zeit bei den Sch’tis, und freue mich darauf, mit euch in das neue Schuljahr zu starten. Also: Willkommen bei uns am GSG! 😊

 

Herr Kahnt
Ich heiße Michael Kahnt und ich arbeite seit vier Jahren am GSG. Wenn ich euch mein Alter nicht verrate, aber sage, dass ich im Jahr 1977 geboren bin, könnt ihr euch sicher eines meiner beiden Unterrichtsfächer schon denken. Das andere ist das Fach Physik, das für alle von euch neu sein wird, weil es das in der Grundschule nicht gibt. Im Fach Physik werdet ihr euch in Klasse 5 mit vielen verschiedenen Themen beschäftigen. Ihr lernt zum Beispiel, warum elektrische Geräte funktionieren, wie man einen Magneten herstellen kann oder wie eine Sonnen- und Mondfinsternis entsteht. Apropos Mondfinsternis: Den Mond schaue ich mir in meiner Freizeit gern mit meinem Teleskop an. Denn eines meiner Hobbies ist die Astronomie. Außerdem gehe ich in den Ferien gern wandern und besteige Berge. Aber keine Angst: Auf unserer gemeinsamen Klassenfahrt klettern wir höchstens auf Bäume. Ich freue mich auf euch!

 

Herr Nienhuis
Liebe Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen, liebe Eltern,
mein Name ist René Nienhuis, ich bin 41 Jahre alt und unterrichte die Fächer Geschichte, Latein und Politik. Ich wohne mit meiner Frau und meinen beiden Kindern, die 10 und 7 Jahre alt sind, im schönen Osnabrücker Land.
Ich bin seit 2011 am Graf-Stauffenberg-Gymnasium und habe hier auch schon meine Ausbildung zum Lehrer gemacht. Seit mehreren Jahren bin ich als Klassenleiter in verschiedenen Jahrgängen gewesen, zuletzt in der 11. Klasse. Es freut mich immer zu sehen, wie junge Menschen sich im Unterricht und im Umgang mit ihren Mitschülern entwickeln, um dann als (schon fast) Erwachsene an unserer Schule ihr Abitur zu machen (auch wenn das für Euch noch ganz weit weg scheint!).
In meiner Freizeit mache ich sehr gerne Spaziergänge, auch bei dem für das Osnabrücker Land üblichen Regen; Fahrradtouren mache ich nur bei schönem Wetter! Außerdem koche ich gerne oder lese. Mit meiner Familie fahre ich in den Sommerferien sehr gerne zum Wandern in die Berge und manchmal nach Hamburg, weil wir die Stadt so mögen.
Vor meiner Zeit als Lehrer habe ich auch schon als Tischler gearbeitet und arbeite daher auch gerne einmal am und im Haus. Auch in einer Arbeitsgemeinschaft in der Oberstufe arbeite ich mit älteren Schülern in einer Holzwerkstatt. Vielleicht habt ihr dazu dann auch einmal Lust...
Damit Ihr gut an der Schule ankommt, nehmen wir uns als Klassenleiterteam in den ersten Wochen Zeit, Euch am Graf-Stauffenberg-Gymnasium alles zu zeigen sowie Euch und Eure neuen Mitschüler in Ruhe kennenzulernen.
René Nienhuis

 

Frau Meyer
Mein Name ist Anne Meyer und seit 2017 unterrichte ich Englisch und Biologie am Graf-Stauffenberg-Gymnasium. In Osnabrück lebe ich bereits seit ca. 8 Jahren. Ursprünglich aus dem Emsland stammend, zog es mich nach meinem Abitur zum Studium an die Universität Osnabrück.
Im Rahmen meiner beruflichen Ausbildung durfte ich bereits einige Schulen kennenlernen. An unserer Schule begeisterte mich sofort die Vielfalt der SchülerInnen und ein hohes Engagement der gesamten Schulgemeinschaft im außerunterrichtlichen Bereich. Nachdem ich am GSG bereits mein Referendariat absolvierte, war ich sehr froh hier eine Festanstellung zu bekommen.
Ich selbst betreue zurzeit gemeinsam mit den KollegInnen Herrn Kellermann und Frau Grolig die Naturwissenschafts-AG. Außerdem unterrichte ich im Rahmen unseres bilingualen Angebotes Biologie in englischer Sprache.

 

Frau von Wulfen
Liebe Schülerinnen und Schüler des zukünftigen Jahrgang 5,
ich freue mich darauf, im Sommer wieder Klassenlehrerin einer 5. Klasse zu werden und euch dabei zu helfen, das GSG immer besser kennen zu lernen und euch an eurer neuen Schule einzuleben!
Wir werden jede Woche eine Verfügungsstunde miteinander verbringen, in der wir uns für viele Belange Zeit nehmen, die in der Klasse anfallen. Dazu gehören neben der Sitzordnung, Klassenregeln und der Gestaltung der Klasse auch immer wieder Aufgaben, die den respektvollen Umgang miteinander und euer gemeinsames Lernen als Klasse fördern und stärken.
Ich hoffe, dass ich euch mit meiner Begeisterung für Fremdsprachen im Englischunterricht anstecken kann. Ich bin gespannt, zu erfahren, was ihr in der Grundschule bereits gelernt habt. Sicherlich können wir gut darauf aufbauen, so dass ihr viel Neues dazu lernen könnt. Mein zweites Unterrichtsfach ist Spanisch. Wenn euch das Fremdsprachenlernen Freude bereitet, könnt ihr Spanisch entweder als AG oder später als Unterrichtsfach in Klasse 11 wählen.
Ich sende euch viele Grüße und freue mich darauf, euch im neuen Schuljahr kennen zu lernen!
Simone von Wulfen

 

Herr Zwartscholten
Ich bin Thilo Zwartscholten und unterrichte die Fächer Musik und Mathematik oder wie ich auch gerne sage: "Meine Fächer sind Singen und Rechnen". Am GSG leite ich das Schulorchester und organisiere Mathematik-Wettbwerbe wie zum Beispiel den Känguru-Wettbewerb. Auf allen Listen in der Schule stehe ich wegen meines Names ganz am Ende. Das versuche ich durch meine Größe von 202cm etwas auszugleichen. Zum GSG fahre ich bei Wind und Wetter mit dem Fahrrad, denn ich bin gerne an der frischen Luft. Ich bin verheiratet und habe zwei fußballbegeisterte Söhne, die ich häufig zu Fußballplätzen in und um Osnabrück begleite. Daneben fasziniert mich Musik: Ich spiele Klavier in der Kleinen Kirche, singe dort auch in der Schola und spiele Posaune in einer Big Band. Ich gehe gerne ins Theater und freue mich besonders auf romantische Opern.

Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen haben im Schuljahr 2019/20 im Rahmen des Kunstunterrichts Imagefilme für das GSG erarbeitet. In einem Zusammenschnitt präsentiert sich das GSG hier nun der interessierten Öffentlichkeit. Herzlichen Dank an die Fachgruppe Musik, insbesondere Christoph Meiners und Thorsten Wiggers!

Hier beantworten wir all eure Fragen, die ihr uns gestellt habt. Falls ihr noch mehr Fragen an uns habt, dann könnt ihr uns diese hier zukommen lassen.

 

Das erste Mal bin ich als Schüler ans GSG gekommen. Warum? Meine großen Brüder waren auch alle da. Das war 1982. Das zweite Mal hatte ich die Chance, als Lehrer am GSG für das Fach Geschichte zuständig zu sein. Geschichte ist mein Lieblingsfach, also habe ich das gemacht. Das war 2009. Dann habe ich mich entschlossen, Schulleitungsmitglied zu werden. Das durfte ich 2014 in Bad Essen werden. Als im Sommer 2019 dann die Schulleiterstelle am GSG frei wurde, habe ich mich nur gefragt, ob ich wirklich Schulleiter werden will. Denn eins war klar: Wenn, dann nur am GSG!

Was das Besondere am GSG ist, muss wohl jeder selbst wissen. In meinen Augen ist besonders, dass wir wirklich jeden oder jede so nehmen, wie er oder sie ist. Unsere Schule besuchen Kinder, deren Eltern die vielfältigsten Berufe haben, die zum Teil aus vielen verschiedenen Ländern kommen, die unterschiedliche Religionen und Einstellungen mitbringen.

Viele von uns wohnen ganz in der Nähe der Schule, kommen aus Sutthausen, vom Kalkhügel, aus der Neustadt, vom Schölerberg, aus Nahne, Voxtrup oder der Wüste...

Für uns ist unser Namensgeber sehr wichtig: Graf Stauffenberg, der versucht hat, die schreckliche Hitlerdiktatur zu beenden. Schon zu Beginn der 5. Klasse denken wir über seine Handlungen an einem Projekttag nach.

Natürlich empfiehlt jeder Schulleiter seine eigene Schule. Wäre auch komisch, wenn es nicht so wäre.

Ich stelle lieber ein paar Fragen:

Ist das GSG für dich gut, sicher und schnell zu erreichen?

Geht im nächsten Schuljahr auch jemand, den du kennst, auf das GSG, beispielsweise eine Freundin oder ein Freund von dir?

Hast du ältere Geschwister, Nachbarskinder oder jemanden aus dem Sportverein, die zum GSG gehen? Fühlen die sich am GSG wohl?

Wenn du oft "Ja" antworten konntest, lohnt es sich, das GSG näher kennenzulernen.

Und trotzdem noch ein wenig Werbung: Wir haben eine neue Aula und eine neue Mensa, zudem ist unsere Sporthalle sogar nagelneu!

Wir sind Partnerschule des Leistungssports, sind zudem zertifiziert (Wir haben eine Bescheinigung dafür...) als Fairtrade-School, Schule gegen Rassismus und Umweltschule.

Wir bieten viele AGs und haben ein breites Ganztagsangebot.

Wir sind seit drei Jahren in Folge niedersächsischer Landesmeister im Schulschach.

Ihr sollt unglaublich neugierig sein! Ihr sollt euch Fragen stellen wie: Wie funktioniert das? Warum ist das so? Ist das immer so und muss das so sein? Ist das fair?

Ihr sollt am Knobeln und Tüfteln Spaß haben. Überhaupt solltet ihr fröhlich und humorvoll sein, aber auch ruhig schon wissen, wann es mal nicht darum geht, Spaß zu haben.

Ihr sollt auch mal ein bisschen ohne Hilfe von euren Eltern oder der Lehrerin weiterlernen können.

Ihr sollt stolz sagen: Ich bin ich! Und genauso auch: Ich bin nur ein Teil der Klasse, also halte ich mich an Regeln.

Und wenn es mal nicht so läuft, sollt ihr nicht gleich aufgeben, sondern durchhalten.

Ihr sollt uns immer fragen und gerne um Hilfe bitten. Ihr sollt wissen: Wir sind für euch da!

Für Schüler*innen:

Sobald ihr euren Klassen zugewiesen worden seid, könnt ihr euch immer direkt an eure neuen Klassenlehrer*innen wenden. Diese sind in der Regel eure ersten Ansprechpartner für alles.

Außerdem gibt es für jede Klasse Paten. Das sind ältere Schüler*innen, die gelernte Streitschlichter*innen sind, und sich besonders um eure Klasse kümmern. Es gibt auch die SV (Schülervertretung des GSG). Diese hat einen eigenen Raum und Sprechzeiten, zu denen ihr dort Hilfe bekommen könnt.

Wenn ihr Fragen oder Probleme habt, die ihr nicht mit euren Lehrern, Eltern oder Freunden besprechen möchtet, könnt ihr eine Email an die Beratungslehrerin Frau Krischker schreiben. Sie hilft euch und behält alles, was ihr ihr erzählt, für sich (sie unterliegt der Schweigepflicht).

Für Eltern:

Sie können sich jederzeit an das Klassenlehrerteam Ihres Kindes wenden, wenn Sie Fragen haben. Dies ist in der Regel die erste Anlaufstelle. Mit organisatorischen Fragen, die den ganzen Jahrgang betreffen, können Sie sich auch direkt an den Jahrgangskoordinator, Herrn Hölzen, wenden. Haben Sie das Gefühl, Ihr Anliegen ist struktureller Natur und durch Klassenlehrer*innen und Koordinator nicht zu klären, wenden Sie sich gerne direkt an den Schulleiter, Herrn Grove.

Außerhalb des beschriebenen Zuständigkeitsbereiches gibt es die Beratungslehrerin, Frau Krischker, die Sie und/oder Ihre Kinder in psycho-sozialen Angelegenheiten stets per Email kontaktieren können. Sie unterliegt der Schweigepflicht und kann ihnen beratend zur Seite stehen.

Ihre Kinder haben die Möglichkeit, sich bei Fragen zudem an ihre Klassenpaten zu wenden, die gleichzeitig Streitschlichter*innen (Mediator*innen) sind und bei kleineren Konflikten kompetent helfen können. Darüber hinaus gibt es die Schüler*innenvertretung (SV) des GSG, die sich für die Belange Ihrer Kinder einsetzt und feste Sprechzeiten anbietet.

Nach der Anmeldung für den Jahrgang 5 werden alle zukünftigen Schülerinnen und Schüler zu einem Kennenlernnachmittag eingeladen, der am GSG stattfindet. Hier lernen sich die Mitglieder jeder Klasse in der Schulumgebung kennen und auch das Team der Klassenlehrer stellt sich persönlich vor. In der ersten Schulwoche nach den Sommerferien finden verschiedene Projekte speziell für den Jahrgang 5 statt, die den Wechsel von der Grundschule zum Gymnasium erleichtern und die Schulorganisation am GSG verdeutlichen sollen. So gibt es eine Einführung in die Bibliothek, ein „gesundes Frühstück“, Schnupperwochen für die Arbeitsgemeinschaften, das Musikus-Projekt und viele weitere Angebote für den Jahrgang 5. Das Schulprofil am GSG ist geprägt durch ein sehr breites Angebot an Arbeitsgemeinschaften, das den Jahrgang 5 zum Erproben, Mitmachen und zur Beteiligung am Schulleben motivieren soll. Wir hoffen, dass sich die Schülerinnen und Schüler durch rege Teilnahme schnell an das neue Umfeld gewöhnen und im Austausch mit Mitschülern auf freudvolle Art und Weise die Schule kennen lernen.

Der Schultag am GSG ist überwiegend gekennzeichnet durch Doppelstunden. Im Gegensatz zu vielen anderen Schulen sind wir darum bemüht, möglichst wenige Einzelstunden (45 Minuten) auszubringen, sondern den Unterricht immer 90 Minuten andauern zu lassen. Das bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler im Jahrgang 5 am GSG zumeist nur drei Fächer an einem Schultag haben. Die Umsetzung des Doppelstundenmodells wirkt sich positiv auf die Anzahl der Hausaufgaben pro Tag aus und auch die Schultasche ist nicht immer so voll/schwer. Um 13 Uhr endet der Unterricht nach der sechsten Stunde. Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 5 gehen dann entweder nach Hause oder haben die Möglichkeit, in der Mensa in der 45-minütigen Mittagspause ein warmes Essen einzunehmen, erst danach beginnen die Angebote der Ganztagsbetreuung (Hausaufgabenbetreuung, Betreuung, freies Spiel) und der Arbeitsgemeinschaften.

Bestenfalls informiert ihr euch vor dem Tag der Anmeldungen möglichst genau über das Profil unserer Schule. Dazu könnt ihr unsere Schulhomepage nutzen, den „Tag der offenen Tür“ besuchen oder ganz einfach mit Herrn Hölzen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) in Kontakt treten, der den Jahrgang 5 am GSG betreut. Wenn ihr euch wirklich sicher seid, Mitglied der Schulgemeinschaft am GSG werden zu wollen, kommt ihr zusammen mit einem Elternteil am Tag der Anmeldungen zur Schule und reicht dort euer letztes Zeugnis der Grundschule sowie den Anmeldebogen ein. Diesen findest du hier.

Danach könnt ihr in aller Ruhe abwarten, auf eine Aufnahme hoffen und euch auf die nahende GSG-Zeit freuen.

Die Frage kommt von Familie H. aus Sutthausen.

Antwort von Herrn Grove:

Momentan fahren wir im 6. Jahrgang (2 Übernachtungen), im 8. Jahrgang (4 Übernachtungen), im 10. Jahrgang (2 Übernachtungen) und einmal in der Oberstufe (in der Regel auch 4 Übernachtungen). Dazu kommen noch weitere Fahrten, an denen Schüler*innen teilnehmen können, wenn sie es möchten: Ruderwanderfahrten, Skikursfahrten, Orchesterfreizeiten, Ungarn- und Frankreichaustausch, Englandfahrten und unsere Barcelonafahrt.
Momentan arbeiten wir an einer Anpassung dieses Fahrtenprogramms: Z. B. überlegen wir, die erste Fahrt schon im 5. Jahrgang stattfinden zu lassen. Schulen verändern sich stetig.

Das GSG informiert auch während des Unterrichtsausfalles auf seiner Homepage und stellt sich zukünftigen Schülerinnen und Schülern vor. Unser Schulleiter geht mit gutem Beispiel voran!
Einige Fragen haben uns bereits erreicht, ob eure Frage dabei ist, könnt ihr hier herausfinden.
Falls eure Frage nicht dabei ist, dann könnt ihr uns über das untenstehende Kontaktformular die Frage zukommen lassen. Lehrerinnen und Lehrer, Schülerinnen und Schüler sowie Eltern werden eure Fragen rund um das GSG beantworten. Wir freuen uns auf eure Fragen!