Am Montag, dem 01. April 2019, mussten die Schülerinnen und Schüler aus den Französischkursen der Jahrgänge 10, 11 und der Q1 zunächst nicht zur Schule kommen. Sie trafen sich schon um 8:30h im Cinema Arthouse, um den französischen Film „Patients“ anzuschauen. Der Film wurde unter der Regie des französischen Poetry-Slam-Künstlers Grand Corps Malade (der Künstlername heißt übersetzt „Großer Kranker Körper“) produziert und basiert auf seinem eigenen Leben. Nach dem knapp zweistündigen Film begaben sich die Schülerinnen und Schüler dann zurück in den Unterricht. Und worum geht es in dem Film?

Der ebenso junge wie schlagfertige Sportler Benjamin kommt nach einem schweren Unfall, bei dem er sich einen Halswirbel gebrochen hat, in ein Reha-Zentrum. Benjamin wird wohl für den Rest seines Lebens im Rollstuhl sitzen. Er ist fortan selbst für die simpelsten Dinge auf die Hilfe von Pflegern, wie der ungeschickten Christiane oder dem stets gut gelaunten Jean-Marie angewiesen. Doch er lernt eine Reihe von anderen Patienten kennen, darunter Farid, der ebenfalls im Rollstuhl sitzt, sowie Toussaint und Steve, die sich wie Benjamin nicht unterkriegen lassen. Und dann ist da noch Samia, in die sich Benjamin auf Anhieb verliebt. Schnell stellen er und seine neuen Freunde fest, dass es gemeinsam viel leichter ist, sich mit seinem Schicksal zu arrangieren.

Der Film ist sehr gelungen, weil Grand Corps Malade seine eigene Krankheitsgeschichte filmisch verarbeitet und dieses ernste Thema den Zuschauern einfühlsam und gleichzeitig humorvoll präsentiert. Gerade diese persönliche Erfahrung prägt den Film nachhaltig und regt zum Nachdenken über das eigene Leben an.