PC Falls

Von Montag, 23.9.19 bis Freitag, 27.9.19 machte sich fast der komplette Jahrgang Q2 mit vier begleitenden Lehrkräften auf nach Dublin. Nach kleineren Schwierigkeiten im Vorfeld der Reise wurde die Reisegruppe in Irland empfangen mit… REGEN. Allerdings muss gesagt sein, dass dies bis auf wenige Momente die einzigen Regentropfen während des gesamten Aufenthaltes waren. Von Seiten des Wetters stand also einem erfolgreichen Verlauf nichts im Wege. Im Gegenteil, oftmals strahlte die Sonne bei angenehmen Temperaturen.

Die Ankunft erfolgte recht spät am Abend. Nachdem der erste kleinere Schock angesichts der Zimmergröße von 12 Personen der Freude über die hervorragende Lage des Hostels gewichen war, machten sich alle Teilnehmer*innen in kleinen Gruppen auf eine erste Erkundung der Umgebung. Bereits am nächsten Tag erschlossen sich die Schüler*innen im Rahmen einer walking tour sowie beim Besuch des Trinity College die weltbekannte Stadt. Neben großstädtischen, kosmopolitischen Eindrücken stellten alle Teilnehmer*innen auch fest, dass Dublins Zentrum durchaus auch kompakt ist und sich vieles innerhalb weniger Minuten laufend erreichen lässt.

Ein Highlight für viele Schüler*innen war am Mittwoch der Ausflug in die Wicklow Mountains. Alle machten sich auf mehr oder weniger ausgedehnte Wandertouren in die Natur und kehrten mit vielfältigen, begeisterten Eindrücken rechtzeitig zum Treffpunkt zurück und zahlreiche beeindruckende Fotos konnten bestaunt werden. Ein Schüler ließ sich gar zu der Aussage hinreißen: „Schon krass, wenn mich jemand fragen würde, was das Beste an der Studienfahrt nach Dublin war, würde ich sagen: die Wanderung in den Wicklow Mountains!“

Wenn man den vielen Fotos an den Powerscourt Waterfalls Glauben schenken darf, kam dieses Ziel bei den Schüler*innen aber auch recht gut an.

Am letzten Tag lag der so genannte Studientag an. Zu zuvor abgesprochenen, selbst gesuchten Themen recherchierten die Teilnehmer*innen in Kleingruppen im Verlaufe des Tages und hatten so die Möglichkeit, eigene Schwerpunkte bei der Erkundung der Stadt zu setzen. Diese Möglichkeit nutzten die Schüler*innen in wirklich erfreulicher Weise, sodass sich die Präsentationen am Abend deutlich länger gestalteten als von den Lehrkräften erwartet. 

Liebe Schüler*innen der Q2, abschließend bleibt zu sagen, dass ihr alle euch auf dieser Studienfahrt in wirklich erfreulicher Weise verhalten habt. Ihr ward alle immer umsichtig, verlässlich und pünktlich und habt so zu einem erfreulichen Verlauf der Studienfahrt beigetragen. Herzlichen Dank!