Hier beantworten wir all eure Fragen, die ihr uns gestellt habt. Falls ihr noch mehr Fragen an uns habt, dann könnt ihr uns diese hier zukommen lassen.

 

Das erste Mal bin ich als Schüler ans GSG gekommen. Warum? Meine großen Brüder waren auch alle da. Das war 1982. Das zweite Mal hatte ich die Chance, als Lehrer am GSG für das Fach Geschichte zuständig zu sein. Geschichte ist mein Lieblingsfach, also habe ich das gemacht. Das war 2009. Dann habe ich mich entschlossen, Schulleitungsmitglied zu werden. Das durfte ich 2014 in Bad Essen werden. Als im Sommer 2019 dann die Schulleiterstelle am GSG frei wurde, habe ich mich nur gefragt, ob ich wirklich Schulleiter werden will. Denn eins war klar: Wenn, dann nur am GSG!

Was das Besondere am GSG ist, muss wohl jeder selbst wissen. In meinen Augen ist besonders, dass wir wirklich jeden oder jede so nehmen, wie er oder sie ist. Unsere Schule besuchen Kinder, deren Eltern die vielfältigsten Berufe haben, die zum Teil aus vielen verschiedenen Ländern kommen, die unterschiedliche Religionen und Einstellungen mitbringen.

Viele von uns wohnen ganz in der Nähe der Schule, kommen aus Sutthausen, vom Kalkhügel, aus der Neustadt, vom Schölerberg, aus Nahne, Voxtrup oder der Wüste...

Für uns ist unser Namensgeber sehr wichtig: Graf Stauffenberg, der versucht hat, die schreckliche Hitlerdiktatur zu beenden. Schon zu Beginn der 5. Klasse denken wir über seine Handlungen an einem Projekttag nach.

Natürlich empfiehlt jeder Schulleiter seine eigene Schule. Wäre auch komisch, wenn es nicht so wäre.

Ich stelle lieber ein paar Fragen:

Ist das GSG für dich gut, sicher und schnell zu erreichen?

Geht im nächsten Schuljahr auch jemand, den du kennst, auf das GSG, beispielsweise eine Freundin oder ein Freund von dir?

Hast du ältere Geschwister, Nachbarskinder oder jemanden aus dem Sportverein, die zum GSG gehen? Fühlen die sich am GSG wohl?

Wenn du oft "Ja" antworten konntest, lohnt es sich, das GSG näher kennenzulernen.

Und trotzdem noch ein wenig Werbung: Wir haben eine neue Aula und eine neue Mensa, zudem ist unsere Sporthalle sogar nagelneu!

Wir sind Partnerschule des Leistungssports, sind zudem zertifiziert (Wir haben eine Bescheinigung dafür...) als Fairtrade-School, Schule gegen Rassismus und Umweltschule.

Wir bieten viele AGs und haben ein breites Ganztagsangebot.

Wir sind seit drei Jahren in Folge niedersächsischer Landesmeister im Schulschach.

Ihr sollt unglaublich neugierig sein! Ihr sollt euch Fragen stellen wie: Wie funktioniert das? Warum ist das so? Ist das immer so und muss das so sein? Ist das fair?

Ihr sollt am Knobeln und Tüfteln Spaß haben. Überhaupt solltet ihr fröhlich und humorvoll sein, aber auch ruhig schon wissen, wann es mal nicht darum geht, Spaß zu haben.

Ihr sollt auch mal ein bisschen ohne Hilfe von euren Eltern oder der Lehrerin weiterlernen können.

Ihr sollt stolz sagen: Ich bin ich! Und genauso auch: Ich bin nur ein Teil der Klasse, also halte ich mich an Regeln.

Und wenn es mal nicht so läuft, sollt ihr nicht gleich aufgeben, sondern durchhalten.

Ihr sollt uns immer fragen und gerne um Hilfe bitten. Ihr sollt wissen: Wir sind für euch da!

Für Schüler*innen:

Sobald ihr euren Klassen zugewiesen worden seid, könnt ihr euch immer direkt an eure neuen Klassenlehrer*innen wenden. Diese sind in der Regel eure ersten Ansprechpartner für alles.

Außerdem gibt es für jede Klasse Paten. Das sind ältere Schüler*innen, die gelernte Streitschlichter*innen sind, und sich besonders um eure Klasse kümmern. Es gibt auch die SV (Schülervertretung des GSG). Diese hat einen eigenen Raum und Sprechzeiten, zu denen ihr dort Hilfe bekommen könnt.

Wenn ihr Fragen oder Probleme habt, die ihr nicht mit euren Lehrern, Eltern oder Freunden besprechen möchtet, könnt ihr eine Email an die Beratungslehrerin Frau Krischker schreiben. Sie hilft euch und behält alles, was ihr ihr erzählt, für sich (sie unterliegt der Schweigepflicht).

Für Eltern:

Sie können sich jederzeit an das Klassenlehrerteam Ihres Kindes wenden, wenn Sie Fragen haben. Dies ist in der Regel die erste Anlaufstelle. Mit organisatorischen Fragen, die den ganzen Jahrgang betreffen, können Sie sich auch direkt an den Jahrgangskoordinator, Herrn Hölzen, wenden. Haben Sie das Gefühl, Ihr Anliegen ist struktureller Natur und durch Klassenlehrer*innen und Koordinator nicht zu klären, wenden Sie sich gerne direkt an den Schulleiter, Herrn Grove.

Außerhalb des beschriebenen Zuständigkeitsbereiches gibt es die Beratungslehrerin, Frau Krischker, die Sie und/oder Ihre Kinder in psycho-sozialen Angelegenheiten stets per Email kontaktieren können. Sie unterliegt der Schweigepflicht und kann ihnen beratend zur Seite stehen.

Ihre Kinder haben die Möglichkeit, sich bei Fragen zudem an ihre Klassenpaten zu wenden, die gleichzeitig Streitschlichter*innen (Mediator*innen) sind und bei kleineren Konflikten kompetent helfen können. Darüber hinaus gibt es die Schüler*innenvertretung (SV) des GSG, die sich für die Belange Ihrer Kinder einsetzt und feste Sprechzeiten anbietet.

Nach der Anmeldung für den Jahrgang 5 werden alle zukünftigen Schülerinnen und Schüler zu einem Kennenlernnachmittag eingeladen, der am GSG stattfindet. Hier lernen sich die Mitglieder jeder Klasse in der Schulumgebung kennen und auch das Team der Klassenlehrer stellt sich persönlich vor. In der ersten Schulwoche nach den Sommerferien finden verschiedene Projekte speziell für den Jahrgang 5 statt, die den Wechsel von der Grundschule zum Gymnasium erleichtern und die Schulorganisation am GSG verdeutlichen sollen. So gibt es eine Einführung in die Bibliothek, ein „gesundes Frühstück“, Schnupperwochen für die Arbeitsgemeinschaften, das Musikus-Projekt und viele weitere Angebote für den Jahrgang 5. Das Schulprofil am GSG ist geprägt durch ein sehr breites Angebot an Arbeitsgemeinschaften, das den Jahrgang 5 zum Erproben, Mitmachen und zur Beteiligung am Schulleben motivieren soll. Wir hoffen, dass sich die Schülerinnen und Schüler durch rege Teilnahme schnell an das neue Umfeld gewöhnen und im Austausch mit Mitschülern auf freudvolle Art und Weise die Schule kennen lernen.

Der Schultag am GSG ist überwiegend gekennzeichnet durch Doppelstunden. Im Gegensatz zu vielen anderen Schulen sind wir darum bemüht, möglichst wenige Einzelstunden (45 Minuten) auszubringen, sondern den Unterricht immer 90 Minuten andauern zu lassen. Das bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler im Jahrgang 5 am GSG zumeist nur drei Fächer an einem Schultag haben. Die Umsetzung des Doppelstundenmodells wirkt sich positiv auf die Anzahl der Hausaufgaben pro Tag aus und auch die Schultasche ist nicht immer so voll/schwer. Um 13 Uhr endet der Unterricht nach der sechsten Stunde. Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 5 gehen dann entweder nach Hause oder haben die Möglichkeit, in der Mensa in der 45-minütigen Mittagspause ein warmes Essen einzunehmen, erst danach beginnen die Angebote der Ganztagsbetreuung (Hausaufgabenbetreuung, Betreuung, freies Spiel) und der Arbeitsgemeinschaften.

Bestenfalls informiert ihr euch vor dem Tag der Anmeldungen möglichst genau über das Profil unserer Schule. Dazu könnt ihr unsere Schulhomepage nutzen, den „Tag der offenen Tür“ besuchen oder ganz einfach mit Herrn Hölzen (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) in Kontakt treten, der den Jahrgang 5 am GSG betreut. Wenn ihr euch wirklich sicher seid, Mitglied der Schulgemeinschaft am GSG werden zu wollen, kommt ihr zusammen mit einem Elternteil am Tag der Anmeldungen zur Schule und reicht dort euer letztes Zeugnis der Grundschule sowie den Anmeldebogen ein. Diesen findest du hier.

Danach könnt ihr in aller Ruhe abwarten, auf eine Aufnahme hoffen und euch auf die nahende GSG-Zeit freuen.